,

Die geographische Lage und das Klima Australiens

Die geographische Lage und das Klima AustraliensAufgrund der großen Fläche von Australien sind dort mehrere unterschiedlich geographisch und klimatisch geprägte Gebiete zu finden. Diese Gebiete kann man am besten in Norden, Süden, Westen und Osten einteilen. Beginnen möchte ich mit dem Norden Australiens. Spezifisch sind dort die starken Regenfälle und Nordwestmonsune zwischen den Monaten November und April. Diese werden durch Hitzetiefs erzeugt. Durch eine erhöhte Wassertemperatur kommt es auch öfters zu Wirbelstürmen. Die recht tropische Landschaft, die beinahe an einen Regenwald erinnert hat eine besonderst hohe Luftfeuchtigkeit.

Vom Norden aus in Richtung Süden verwandelt die Landschaft sich über ein Grasland und eine Ansteigende Dürre immer mehr zu einer Wüste. Auf dieses große Gebiet trifft man relativ Zentral in dem Kontinet. Der Süden liegt im sogenannten subtropischen Hochdruckgürtel und bleibt in den Sommermonaten vor den meisten Niederschlägen verschont. Durch relativ kühle Meeres ströme wie zum Beispiel der Westaustralstrom bleibt die Wassertemperatur hier jedoch relativ niedrig und steigt selten über 20 Grad Celcius. Die Landschaft ist mit ähnlichen klimatischen Bedingungen unserer sehr ähnlich. Auf den meisten Bergen in diesem Gebiet fällt im Winter ebenfalls Schnee der bis zum Frühjahr liegen bleibt, was ebenfalls einen Skiurlaub ermöglicht. Der Westen des Kontinets ist ebenfalls, aufgrund einer Westwindzone, durch eine hohe Niederschlagsrate gekennzeichent. Doch je weiter man in den Norden schaut umso höher werden die Temperaturen. Der Osten unterscheidet sich klimatisch und geographisch von den meisten Gebieten Australiens. Südostpassatwinde bringen das ganze Jahr über Steigungsregen, wobei die Temperaturen immer noch relativ hoch bleiben. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind relativ gering. Die Wassertemperatur ist mit 25 Grad Celcius in den Sommermonaten relativ angenehm. Das gute an dem Winterhalbjahr sind jedoch besonderst die relativ angenehmen Temperaturen und die geringen Niederschläge in diesem Gebiet. Doch hinter dem Gebirge im Westen, bei der Hauptstadt Camberra, ist im Winter ein starker Temperaturabfall normal. Es kann zu Nachtfrösten kommen, welche ebenfalls den Wintersport in diesem Gebiet möglich machen. Die Gebirge im Osten sind bis zu 2.200 Meter hoch.

Allgemein lässt sich jedoch sagen das 40% der Landmasse aus Sanddünen bedeckt ist. Dieses wüstenartige Gebiet wird auch Outback genannt. Die Gesamtfläche beträgt über 7.686.850 km². Für Urlauber und Abenteuerlustige ist dieser riesige, abwechslungsreiche Kontinent deshalb das perfekte Reiseziel. Der größte Süßwassersee von Australien ist der Lake Eyre. Der gesamte Kontinent liegt zwischen dem Indischen und Pazifischen Ozean. Der sogenannte Inselkontinent befindet sich so auf der Südhalbkugel. Er ist der einzige Kontinent auf dem nur eine Nation vertreten ist. Insgesamt der zählt er als kleinster und flachster Kontinent der Welt. Durch die besonderen klimatischen Einflüsse kann man Australien auch in drei Zonen aufteilen. Die Tropische Zone, welche an der Nordküste bis etwa zur Mitte der Ostküste verläuft. Die Gemäßigte Zone, welche sich über die südöstliche Küstenebene zieht und die Trockenzone im mittleren Bereich des Kontinentes bis in den Westen hin. Darin unterscheidet sich ebenfalls die Vegetation und das gesamte Aussehen der Landschaft. Besonderst interressant ist auch das Great Barrier Reef welches Nordöstlich von Australien liegt und auch als Taucherparadies wahrgenommen wird.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>